Archiv für Juli 2014

Veranstaltungstipp: “Keine Eintracht mit Nazis”-Fußballturnier

An diesem Samstag (12. Juli 2014) richten die Ultras Braunschweig das dritte “Keine Eintracht mit Nazis”-Fußballturnier auf dem Gelände des Braunschweiger Sportvereins VfB Rot-Weiß aus. Hier ihr Ankündigungstext:

Keine Eintracht mit Nazis geht in die dritte Runde.

Am 12. Juli wird es zum dritten “Keine Eintracht mit Nazis”-Turnier kommen und diesmal wird die Halle verlassen und der Schritt raus in die Natur gemacht. Zumindest in gewissen Maßen, denn es wird auf dem Kunstrasenplatz des VfB Rot-Weiß 04 e.V. gespielt und der sieht fast nach echtem Rasen aus. Ab 9 Uhr morgens werden wieder veschiedenste Teams antreten um sich den prestigeträchtigen ersten Platz zu sichern.

Doch auch für alle, die sich nicht dafür begeistern können, selber gegen den Ball zu treten, wird es Programm geben. So gibt es neben musikalischer Beschallung auch inhaltiche Parts, genug zu essen (auch vegan) und zu trinken, die Möglichkeit sich mit vielen anderen Menschen auszutauschen sowie Spaß und Freude.

Aber wie schon die Aktionstage zuvor, geht es auch darum, weiter klar Position zu bekennen gegen Rassismus, Diskriminierung und rechtes Gedankengut im Eintracht-Stadion und anderswo. So soll das Turnier ein Anlaufpunkt für alle sein, die sich dagegen stark machen wollen.

Nach den Angriffen auf Ultras Braunschweig in der abgelaufenen Saison beim Auswärtsspiel in Mönchengladbach, gab es keine Benennung der Aggressoren. Die einzige Konsequenz war ein Gruppenverbot der Gruppe Ultras Braunschweig und auch dieser Missstand soll weiterhin nicht vergessen werden. Daher ist der Titel der Veranstaltung weiterhin aktuell.

Der Tag ist aber mit dem Turnier noch lange nicht vorbei, denn das “Summer Vibes”-Festival des JURB (Jugendring Braunschweig e.V.) bietet ab 17:30 musikaisch bestes Programm mit Supeshirt, Kobito und Callin Tommy.

Join us! Entrance Free!

-----------------------------------------------------------------------
Ausladungsklausel: Die Veranstalter*innen behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechten Parteien oder Organisationen angehören, der rechten Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, sexistische, homophobe antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen oder Taten in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.

Die Veranstaltung auf facebook