Veranstaltungsbericht: „Aus der Mitte der Gesellschaft.Was tun gegen Rechtsextremismus“

Am 24. April fand die vom Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB) organisierte Veranstaltung „Aus der Mitte der Gesellschaft. Was tun gegen Rechtsexremismus?“ im Foyer des Landesmuseums in Braunschweig statt. Der Berliner Politologe Hajo Funke referierte über die Verankerung von Rechtsextremismus inmitten der Gesellschaft. Er betonte ausdrücklich, dass rechte Ideologien nicht nur in Kameradschaften, Organisationen und Parteien omnipräsent sind, sondern auch in Feuerwehren, Freizeitgruppen oder eben auch in Fussballvereinen immer mehr Akzeptanz finden.

In der im Anschluss von Hennig Noske (Redaktionsleiter der BZ) moderierten Podiumsdiskussion, bei der neben Michael Kleber (DGB Regionsvorsitzender), Friedrich Weber (Landesbischof) und Hajo Funke, auch der Geschäftsführer von Eintracht Braunschweig, Soeren Oliver Voigt, zu Gast war, folgten viele kritische Fragen aus dem Publikum bezüglich Nazis und rechter Hooligans bei Eintracht Braunschweig. Unter Anderem durch Schilderungen von Personen, die von rechter Gewalt betroffen sind, wurde den Anwesenden bewusst, dass Eintracht Braunschweig ein Problem mit rechten Hooligans hat.

Bericht der Braunschweiger Zeitung vom 25. April 2012 anlässlich der Veranstaltung vom Vorabend.