Aktionstag: „Keine Eintracht mit Nazis“

Am Samstag, den 14. April 2012, fand in der Sporthalle der IGS Franzsches Feld den ganzen Tag über das „Keine Eintracht mit Nazis“ Fussballturnier statt. Rund 200 teilnehmende Spieler*innen und Gäste folgten dem Aufruf der „Initiative gegen rechte (Hooligan-) Strukturen“, die das Turnier in Kooperation mit der DGB-Jugend und der Schüler*innenvertretung der IGS Franzsches Feld organisierte.

„Es ist schön zu sehen, wie viele Menschen aus nah und fern gekommen sind, um mit uns gemeinsam ein Zeichen gegen rechte Hooliganstrukturen in Braunschweig zu setzen“, merkte ein Sprecher der Initiative im direkten Anschluss an das Turnier an. Aber nicht nur die zum Teil spannenden und ansehnlichen Spiele, sondern auch die Vorträge zu „Fussball und Nationalismus“ sowie zu rechten Hooliganstrukturen bei Eintracht Braunschweig gestalteten den Tag. Anhand des zweiten Vortrages konnte gut gezeigt werden, wie stark Nazis und rechtsoffene Menschen in der Fanszene von Eintracht Braunschweig integriert sind und auf Desinteresse seitens des Vereins treffen oder gar selbst als Ordnerpersonal angestellt sind. Auch die Ausstellung „Chronologie der Aktivitäten und Übergriffe durch rechte Hooligans ab 2007“ zeigte auf, welch großer Bedrohung sich antifaschistisch positionierende Personen in und um das Eintracht-Stadion ausgesetzt sind.
Unter den insgesamt 14 mitspielenden Teams waren vor allem verschiedenste Mannschaften aus Braunschweig vertreten, weshalb das Turnier auch zum Vernetzen für ein breites Bündnis gegen die Umtriebe rechter Hooligans diente. Doch auch von außerhalb beteiligten sich Gruppen, so gewann die Rostocker Punk-Band „Feine Sahne Fischfilet“ das Turnier.

Im Anschluss an das Turnier startete ab 21 Uhr die „Keine Eintracht mit Nazis“ – Party. Im ausverkauften Nexus brachten zunächst die Turniergewinner „Feine Sahne Fischfilet“ und anschließend die Elektro-Band „Supershirt“ das Publikum zum Toben. Für die Leute, die nach den Auftritten noch nicht genug getanzt hatten, sorgten Endi (Egotronic), Ahoi Boi(ULTRNX) und Si.Kurd (Krisentrauma) für die Abrundung des Tages.

Der 14.04.2012 war ein gelungener Tag, der vielen sicherlich noch lange in Erinnerung bleiben wird.
Wir wissen jedoch auch, dass durch Feiern und Fussballspielen das Problem rechter Hooliganstrukturen rund um Eintracht Braunschweig nicht gelöst werden kann. Mit diesem Aktionstag konnte jedoch weiter auf die Problematik aufmerksam gemacht werden und auch in Zukunft wird es weitere Aktionen der „Initiative gegen rechte (Hooligan-) Strukturen“ geben. Denn wir wollen keine Eintracht bei der sich Nazis frei bewegen und ihre menschenverachtende Ideologien in die Öffentlichkeit tragen können sowie Andersdenkende bedrohen und angreifen.

Hinweis: Am 1. Mai findet ab 12:30 Uhr das Internationale Fest im Bürgerpark Braunschweig statt. Dort gibt es unter anderem einen Infostand der Initiative.