Archiv für Dezember 2011

Antifaschist vor Amtsgericht Braunschweig freigesprochen

Anklage wegen einfacher Körperverletzung bei Auseinandersetzung während der Demonstration gegen rechte Hooligan-Strukturen am 21. Mai 2011 endet auf Antrag der Staatsanwaltschaft mit Freispruch. Vermeintlich Geschädigter und Zeugen der rechten Eintracht-Fangruppe „Exzess Boys“ verwickeln sich in offensichtliche Widersprüche. Mehrere rechte Personen provozieren vor und in dem Gerichtssaal.

Am Donnerstag, 8. Dezember 2011 fand vor dem Amtsgericht Braunschweig ein Prozess gegen einen Aktivisten der antifaschistischen Gruppe „Ultras Braunschweig“ statt. Der Anklagepunkt lautete: einfache Körperverletzung. Er wurde im Vorfeld von mehreren Zeugen beschuldigt am 21. Mai 2011 im Zuge der Demonstration „Weg mit allen rechten (Hooligan-)Strukturen. Naziaufmarsch am 4. Juni verhindern!“ ein Mitglied der rechten Eintracht-Fangruppe „Exzess Boys“(1) im Außenbereich der Kneipe „Lindi’s“ tätlich angegriffen zu haben. Bereits beim Betreten des Gerichtssaals wurde ein Antifaschist von zwei Personen der rechten Hooligangruppe „Kategorie Braunschweig“ bedroht. Einer von ihnen trug im Gerichtssaal eine Jacke der bekannten Nazimarke „Thor Steinar“.

Während des Prozesses traten drei Mitglieder der Exzess Boys als Zeugen auf, um den Beschuldigten namentlich zu belasten. Nach und nach verwickelten sie sich jedoch in zahlreiche Widersprüche und mussten zugeben, dass sie ihn entgegen vorheriger Aussagen bei der Polizei nicht als Angreifer identifizieren konnten. Zudem gestanden sie ein, dass sie den Antifaschisten und die Gruppe „Ultras Braunschweig“ schon seit geraumer Zeit aufgrund deren politischer Gesinnung massiv bedroht hatten. Dies widerlegt auch Aussagen des Fanprojektleiters Karsten König, der im Nachgang der Demonstration behauptete, dass der Vorfall nicht politischer Natur sei.(2)

„Es ist erschreckend zu sehen, dass ein junger Mensch aufgrund seines antifaschistischen Engagements in den Fokus einer rechten Eintracht-Fangruppe gerät und von jenen mit offensichtlichen Diffamierungen vor Gericht gebracht wird“, äußerte sich eine Prozessbeobachterin zu den heutigen Erkenntnissen.

Initiative gegen rechte (Hooligan-)Strukturen

(1) Foto der rechten Fangruppe „Exzess Boys“ (Fahne im Hintergrund) von ihrer Feier am 26. November 2011 – Tische in Hakenkreuz-Form aufgestellt [siehe Anhang]
(2) Artikel der Braunschweiger Zeitung vom 23. Mai 2011: „Kein Rechts-Trend bei Eintracht-Fans“ [http://www.newsclick.de/index.jsp/menuid/2046/artid/14256944]

Pressemitteilung im PDF-Format