Archiv für September 2011

Angriff von rechten Hooligans auf Ultras

Im Anschluss an die Fußballpartie Eintracht Braunschweig gegen den FC St. Pauli am vergangenen Sonntag, den 28. August 2011 griffen rechte Hooligans eine Gruppe von acht Ultras & Fußball Fans an, als diese nach Spielende das Gelände des Eintracht-Stadions verlassen wollten.
Bei dieser Attacke handelt es sich erneut um einen gezielten Übergriff, der in einem Kontext mit der immer länger werdenden Chronik rechter Übergriffe auf die sich als antifaschistisch positionierende Gruppe Ultras Braunschweig (UB) steht.
Nachdem sich die Personengruppe aus dem Kreise der UB gemeinsam das Fußballspiel in der Nordkurve angesehen hatte, verließ sie das Stadion in Richtung Guntherstraße. Auf Höhe des Blocks 10 (in Richtung Ausgang) kam ihnen eine Menge von etwa 10 Leuten entgegen. Diese baute sich vor der Personengruppe auf und drohte ihnen „Verpisst euch ihr Zecken“ & „Ihr Juden“.
Dabei schlugen sie provozierend in die Richtung der Gruppe und näherten sich diesen immer wieder an. Andere Eintracht-Fans beobachteten das Treiben, einige wenige griffen ein und forderten die Angreifer auf, sofort aufzuhören. Diese ließen sich davon aber nicht abhalten.

Nachdem in der Zwischenzeit immer mehr Personen zu der Menge der Angreifer hinzustießen und diese inzwischen auf etwa 30 Leute anwuchs, starteten diese ihren Angriff. Sie schlugen und traten auf die sich in deutlicher Unterzahl befindende Personengruppe von Ultras & Fußball-Fans ein und verletzten zwei von ihnen am Kopf.
Die nun teils vermummten Angreifer setzten ihnen über eine Strecke von 300 Metern bis vor das Stadiontor nach. Der gesamte Angriff wurde von Ordnern des Vereines beobachtet – diese griffen jedoch nicht ein.

Unter den Angreifern befanden sich größtenteils Personen, die anhand ihrer Gruppenkleidung der rechten Hooligangruppe „Kategorie Braunschweig“ (KBS), sowie der Fangruppe „Exzess Boys“ zuzuordnen waren.
Mitglieder von Kategorie Braunschweig waren bereits in der Vergangenheit für mehrere gewalttätige rechte Übergriffe auf AktivistInnen der Ultras Braunschweig verantwortlich, u.a. auf das von UB besuchte Spiel der BTSV-Handball-Frauen in der Sporthalle Alte Waage im November 2010.[1]

Diese Vorfälle sind dabei kein Einzelfall: Erst kürzlich wurde eine Gruppe von KBS-Mitgliedern bei rassistisch motivierten Attacken auf Mallorca verhaftet und nach einigen Tagen Gefängnisaufenthalt nach Deutschland ausgewiesen. Spanische Medien berichteten dazu: „Die Männer waren zunächst gegen 21 Uhr in dem Lokal aufgekreuzt und hatten Pfefferspray versprüht, wonach die Kultdisco für einige Zeit komplett geräumt werden musste. Kurz nach Mitternacht kehrten die Mitglieder der rechtsradikalen Gruppierung in den Bierkönig zurück, und griffen einen dunkelhäutigen Kellner an. Der aus Nigeria stammende Mann sank, von Faustschlägen und Tritten getroffen, schwerverletzt zu Boden.“[2]

Diese jüngsten Ereignisse zeigen zum wiederholten Male auf, welch große Gefahr von rechten Hooligans auf anders denkende oder anders aussehende Menschen sowohl inner- als auch außerhalb des Stadions ausgeht.

- – – – – – – -

[1] * Indymedia: [BS] Naziübergriff auf antifaschistische Ultras

[2] * „Massenschlägerei am Ballermann – Skinheads überfallen Kultdisco Bierkönig“ (Mallorca-Infos)
* „Nach der Randale: Skinheads wieder auf freiem Fuß“ (Mallorca-Zeitung)
* Video aus den spanischen Medien (abc.es)